Gemeinde Kemmern: Kurzportrait

Kemmern ist eine rund tausend Jahre alte Gemeinde, es wurde im Jahr 1017 als "Camerin" erstmals urkundlich erwähnt. Die Gemeinde liegt, bei einer durchschnittlichen Höhenlage von 236 bis 250 Metern, landschaftlich reizvoll, etwa 7 km nördlich von Bamberg, direkt am Main zu Füßen der Ausläufer der Haßberge. Sie gehört zum Regierungsbezirk Oberfranken und zum Landkreis Bamberg. Obwohl unbelastet von Durchgangsverkehr, ist die Wohngemeinde Kemmern durch eine hervorragende infrastrukturelle Verkehrsanbindung an das überregionale Straßennetz (B 4 und B 173) begünstigt. Kemmern ist eine Einheitsgemeinde ohne weitere Ortsteile und besitzt eine eigene, leistungsfähige Verwaltung. Kemmern verfügt für seine rund 2700 Einwohner über wichtige Einrichtungen der Grundversorgung. So gibt es hier beispielsweise einen katholischen Kindergarten, eine Grund- und Teilhauptschule, ein katholisches Pfarr- und ein Jugendheim, zwei Bankinstitute, ein Gewerbegebiet, einen Arzt und eine Apotheke. Seit kurzem besteht im Rathaus der Gemeinde auch eine eigene stationäre Bibliothek. Kemmern bietet ein Hotel, mehrere Gaststätten und Kellerwirtschaften. Die dörfliche Gemeinschaft zeichnet sich durch ein reges Vereinsleben mit vielen Festen und Feiern aus. Die Katholische Pfarrkirche St. Peter und Paul ist 1978/80 erweitert worden. Seit 1995 wird mit Hilfe staatlicher Zuschüsse die Ortskernsanierung durchgeführt. Der Gemeinderat in Kemmern besteht aus dem Ersten Bürgermeister und 14 Gemeinderäten.

 


Für eine vergrößerte Ansicht bitte auf den Thumbnail klicken.


Für eine vergrößerte Ansicht der Bilder bitte die Thumbnails anklicken.



Version 2.5.0, BUILD 20071208